Jugend

Presse: Endlich wieder Kolpingbühne – Jugendgruppe führt „Die kleine Hexe“ auf

Beitrag vom Starnberger Merkur vom 06.07.2022

https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-ort29487/starnberg-endlich-wieder-kolpingbuehne-91650016.html

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause führt die Jugendgruppe der Starnberger Kolpingbühne dieses und nächstes Wochenende wieder ein Theaterstück auf. Ursprünglich war „Die kleine Hexe“ als Filmprojekt gedacht, nun zeigen die Kinder das Werk von Schriftsteller Otfried Preußler im katholischen Pfarrzentrum.

Starnberg – Heute Abend findet die Hauptprobe des neuen Theaterstücks „Die kleine Hexe“ der Jugendgruppe der Starnberger Kolpingbühne statt. „Wir freuen uns schon riesig. Endlich geht es wieder los“, sagt Barbara Schwab, Leiterin der Jugendgruppe. Aufgrund der Pandemie konnten die Kinder und Jugendlichen seit 2019 kein Bühnenstück mehr aufführen. Umso größer war die Begeisterung, als feststand, dass heuer wieder geprobt und gespielt werden kann.

26 Kinder und Jugendliche Teil des Theaterstücks

Seit 9. Mai beschäftigen sich die Schüler mit dem Skript von „Die kleine Hexe“. Zwei- bis dreimal pro Woche haben sich die Schauspielbegeisterten in den vergangenen zwei Monaten getroffen, um das Theaterstück perfekt einzustudieren. „Es war immer nur ein Teil der Kinder und Jugendlichen da – je nachdem, welche Szene wir gerade geprobt haben“, sagt Schwab, die die Jugendgruppe vor 29 Jahren gegründet hat. Insgesamt spielen 26 Schüler im Alter von acht bis 20 Jahren mit. Der Großteil sind Mädchen. „Buben sind allerdings auch herzlich willkommen“, betont Schwab.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen oder kulturellen Einrichtungen hat die Jugendgruppe der Starnberger Kolpingbühne weniger mit der Corona-Pandemie und den Folgen zu kämpfen gehabt. „Bei uns ist fast niemand abgesprungen. Es sind noch die Kinder und Jugendlichen dabei, die auch schon vor zwei Jahren mitgemacht haben.“ Im Frühjahr seien sogar fünf neue Schüler hinzugekommen. „Die Nachfrage ist da“, sagt Schwab. Um bei der Jugendgruppe mitzumachen, sollten Interessierte aus Starnberg kommen, Lesen und Schreiben können und „nicht schon um 18 Uhr ins Bett müssen, da die Proben immer abends stattfinden“, so die Leiterin. Beim ersten Schnupper-Theaterstück sei eine Mitgliedschaft in der Kolpingfamilie noch nicht notwendig.

Projekt war ursprünglich als Film geplant

Die Jugendgruppe führt am liebsten Klassiker auf, von modernen Stücken lässt Schwab lieber die Finger. Neben „Aladin und die Wunderlampe“, „Das Sams“ und „Die Schöne und das Biest“ haben die Schüler auch schon „Das Dschungelbuch“ einstudiert – die Premiere musste jedoch kurzfristig im März 2020 abgesagt werden. „Alles war fertig, ein Tag zuvor kam jedoch der Lockdown“, erinnert sich Schwab. Das bereits bei den Kindern und Jugendlichen bekannte Stück heuer aufzuführen, kam für die Leiterin der Gruppe nicht in Frage. „Das ist nichts für den Sommer. Unter den Tierkostümen ist es wahnsinnig heiß.“ Die Wahl fiel auf „Die kleine Hexe“. Als klar wurde, dass 2021 keine Aufführungen möglich sind, kam Schwab die Idee, einen Film zu drehen. „Wir wollten das Werk von Otfried Preußler im Wald nachspielen.“ Das Projekt scheiterte jedoch an der Technik. „Also verlagern wir es nun auf die Bühne“, so Schwab, die auch bei der Starnberger Kolpingbühne der Erwachsenen aktiv ist, die heuer die Komödie „Alles auf Krankenschein“ zeigen. Die Proben dazu haben gestern begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert